Todesfalle Psychopharmaka

http://www.psychiatrie-erfahrene-nrw.de/psychopharmaka/todesfaelle.html

Gestorbene nach ausgewählten Todesursachen

Anzahl der Gestorbenen 2014
ICD-10
Positionnummer Todesursachen Insgesamt

Anzahl in %

Die Tabelle zum Thema „Anzahl der Gestorbenen nach ausgewählten Todesursachen“ mit weiteren Informationen findet sich auch im
Informationssystem der Gesundheitsberichterstattung.
A00 bis T98 Insgesamt 868 356

darunter

F00 bis F99 Psychische und Verhaltensstörungen 35 935

S00 bis T98 Verletzungen, Vergiftungen und bestimmte
andere Folgen äußerer Ursachen 34 667
darunter nach der äußeren Ursache (V01 bis Y98)
V01 bis V99 Transportmittelunfälle 3 723

X60 bis X84 Vorsätzliche Selbstbeschädigung (Suizid) 10 209

Advertisements

es gibt noch autark lebende kleine Gemeinschaften . .. wie lange noch ?

Vertreibung der Baka für die Trophäenjagd, ein tragischer Mord und mehr …
SI
Survival International
Antworten|
Di 15.11, 11:01
Sie
Newsletter
Erhalten Sie zu viele E-Mails von „Survival International“? Sie können das Abonnement kündigen.
Neuigkeiten von der globalen Bewegung für die Rechte indigener Völker
WWF-Treuhänder Peter Flack mit einem Waldelefanten, den er getötet hat.

Skandal: Baka werden misshandelt, um Platz für Trophäenjagd zu machen!

Baka-„Pygmäen“ werden festgenommen, geschlagen und gefoltert, weil sie ihre angestammten Wälder betreten. Diese hat der französische Milliardär Benjamin de Rothschild für die Trophäenjagd gepachtet.

Bewaffnete Wächter drohen damit, die Jäger und Sammler sofort zu erschießen. Ihr Verbrechen? Das „unbefugte Betreten“ der „Schutzgebiete“, um für ihre Familien zu sorgen. Unterdessen können Touristen de Rothschild 55.000 € zahlen, um einen Waldelefanten zu erlegen. Auch der WWF-Treuhänder Peter Flack hat in der Region bereits Elefanten gejagt.

Survival hält dies für falsch und gibt den Baka eine Plattform, um sich gegen Landraub und die Misshandlungen, die sie erfahren, auszusprechen:

Die UN warnen vor Missbrauch im Namen des Naturschutzes 

Angesichts solcher Nachrichten ist es nicht verwunderlich, dass die UN-Expertin für indigene Völker Misshandlungen im Namen des Naturschutzes zum Schwerpunkt ihrer Rede auf der UN-Vollversammlung im Oktober gemacht hat. Dies sind gute Neuigkeiten für unsere Kampagne „Indigener Naturschutz“.

Doch obwohl die Vereinten Nationen Landraub und Gewalt innerhalb von Nationalparks nicht mehr ignorieren können, bleibt die Öffentlichkeit immer noch im Dunkeln. Sie können uns helfen, dies zu ändern, indem Sie Ihrem Freundeskreis und Ihrer Familie von unserer Kampagne berichten.

Teilen Sie unsere Eilaktion an den WWF 

Land bedeutet für indigene Völker wie die Asháninka Leben. Teilen Sie die Botschaft auf Facebook!

Wieder ein Mord in Brasilien

Invasion und Genozid waren typisch für die Kolonialisierung Südamerikas. João Natalício (Foto), Angehöriger des Xukuru-Kariri-Volkes, ist ein Opfer der Gegenwart. Er wurde vor seinem Haus erstochen. Landraub liegt dieser grausamen Gewalt zugrunde und es wird noch schlimmer werden, falls Brasilien PEC 215genehmigt – eine Verfassungsänderung, die die Rechte indigener Völker schwächt.

Lernpaket erschienen

Nach unserer erfolgreichen Lernkiste für Grundschulen ist nun unser Lernpaket für die Sekundarstufe erschienen – ein Kooperationsprojekt mit dem Sartre-Gymnasium Berlin. So können auch ältere Schüler*innen für die Rechte indigener Völker sensibilisiert und zum Einsatz motiviert werden. Bestellungen nehmen wir gerne entgegen →
  
Seit 1969 | Büros in London, Berlin, Madrid, Mailand, Paris und San Francisco
Unterstützer*innen in über 100 Ländern
Seit 2006 eingetragener gemeinnütziger Verein in Deutschland
Unsere Postadresse:
Survival International e.V., Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin, Deutschland

Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie sich für den Newsletter von Survival International angemeldet habenFalls Sie keine weiteren Informationen über indigene Völker erhalten wollen, würden wir uns freuen, Sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder begrüßen zu können. Zur Abmeldung.

friedliche Lösungen

Liebe Freunde,

Wenn auch nur ein Bruchteil der hier präsentierten Informationen wirklich wahr ist, können wir die meisten uns bekannten Geschichtsbücher getrost entsorgen. Der Interviewgast auf extremnews.com Prof. Dr. Sergej Sall aus Russland, ist davon überzeugt, dass so ziemlich alles, worauf wir heute unser Geschichtsbild stützen, völlig anders ist, als uns erzählt wurde. Von Chronologiekritik über biblische Prophetie, Rassenkriege und Star-Wars im Altertum – diese Folge der Geschichtssendung macht äußerst nachdenklich. Das Videofindet man am Ende dieses dazugehörigen Berichtes. LINK

Im Interview gibt er dem Zuschauer einen Einblick in seine hochinteressanten – wenn auch extrem kontroversen – geschichtlichen Forschungsergebnisse. So geht er auf die etwa dreizehntausend Jahre zurückliegende Sintflut ein, die dazu geführt haben soll, dass der Nordpol sich von der Mitte Grönlands in die heutige Position verschoben hat. Der daraus resultierende Meeresspiegelanstieg um etwa 200 Meter habe unzählige „fortschrittliche“ Bauwerke, darunter auch Pyramiden, im Eismeer, im Indischen Ozean und sogar im Shelfeisgebiet untergehen lassen. Er spricht also konkret von Beweisen für eine hochentwickelte weltweite Zivilisation, wozu auch gigantische Großsteinmauern auf russischem Boden mit einer Ausrichtung auf den alten Nordpol zählen, die aus Granitblöcken mit hunderten Tonnen Gewicht geformt wurden. Es könnte sich laut Prof. Dr. Sall um das Volk der sagenumwobenen Hyperboreer oder das der Arktiden gehandelt haben.

Prof. Dr. Sall: „Wenn man die Chronologie heranzieht, die Fomenko und nach ihm eine Vielzahl weiterer Wissenschaftler erstellten, so erscheint eine andere Logik der Ereignisse. Die Logik der Ereignisse nach Christus wird im Rahmen biblischer Prophezeiungen dargestellt, so merkwürdig das auch sein mag. Worum geht es hier eigentlich? Die Biblische Prophetie, sagen wir das Buch des Propheten Daniel oder die Apokalypse sind von Bediensteten des Vatikans sowie von Gnostikern, die im Vatikan tätig waren, als Ergebnisse von Jenseitskontakten vorausgesagt worden.“ Im weiteren Verlauf habe, wie Prof. Dr. Sall weiter ausführt, Isaac Newton die Offenbarung des Johannes entziffert und als Folge seiner Auslegung wurde die internationale Zionistische Weltorganisation gegründet, es fand außerdem der Erste Weltkrieg statt, danach in Fortsetzung der Vorbestimmungen der Zweite Weltkrieg und 1947 wurde der Staat Israel ebenfalls nach den Newtonschen Auslegungen der biblischen Prophezeiungen organisiert.

Ein weiteres Programm ist heute unter dem Namen „Neue Weltordnung (NWO) bekannt, dessen Ursprünge, wie Prof. Dr. Sall sagt, vom englischen Mystiker John Dee im 16. Jahrhundert ausgearbeitet wurden, indem er es durch „internale Kräfte“ diktiert bekam. Daraufhin wurde das Britische Weltreich größte Kolonialmacht und führt angeblich noch heute das System der NWO an, während sich die Macht auf der Erde in faktisch einer Familie – den Rothschilds – konsolidiere. Die bayrischen Illuminaten sollen eben dieses gleiche Programm verfolgt und… Hier weiterlesen und das Video ansehen.

„Die Weltelite hat die unbedingte Verringerung der Erdbevölkerung auf 500 Millionen vor!
Dieser Plan wird auf verschiedene Weise zu verwirklichen versucht: Das sind gen-modifizierte Nahrungsmittel, die in allen Ländern verbreitet werden, das Erzwingen von Aborten, die Impfpflicht, verschiedene Nahrungsmittelzusätze, zielgerichtete Verschmutzung der Atmosphäre mit Chemtrails, gezielte Verschmutzung der Ozeane, die Ausbringung radioaktiver Stoffe und so weiter“, führt Prof. Dr. Sall aus und enthüllt ein weiteres Detail, das ihn sehr beschäftigt… Hier weiterlesen und das Video ansehen.

Weitere Themen im Gespräch mit dem russischen Wissenschaftler sind unter anderem: Albert Pike, dessen Kontakte zu Luzifer und der Plan zum Dritten Weltkrieg, Hitlers Verwandtschaft mit der Familie Rothschild, Satanismus, Dämonen, Einführung des Antichristen, Globale Finanzmetropole Hongkong, Gold-Yuan, Abschaffung des Papiergeldes, volle Kontrolle über die Menschen, implantierte Mikrochips, Sklavendasein, Verfall der Menschheit, Zerstörung des Bildungssystems, Absorption aller Seelen, Rettung der Menschheit,…

Hier weiterlesen und das spannende Video ansehen. 45 Minuten Geschichte, Gegenwart und Zukunftspläne.

Herzliche Grüße
Benjamin Ernst

Sucht Ihr noch ein passendes Geschenk für Weihnachten?
Dann schaut doch mal in meinem Shop vorbei 🙂

Zahlreiche Naturprodukte und Wohlfühl-Bereiche in den Kategorien:

Blume des Lebens:
Bettwäsche, Decken und Kissen, Keramik und Gläser sowie Lampen und Schmuck.

Nahrungsergänzungsmittel:
Kolloidales Silber, Basen-Salzbad, Inka Gold und Moringa

Eine große Auswahl an Räucherstäbchen/Räucherwerk, Agnihotra, Wasseraufbereitung und Büchern.

Ab 30€ Einkaufswert beliefern wir dich kostenfrei.

Die Weltelite hat die unbedingte Verringerung der Erdbevölkerung auf 500 Millionen vor! 
Dieser Plan(link is external) wird auf verschiedene Weise zu verwirklichen versucht: Das sind gen-modifizierte Nahrungsmittel(link is external), die in allen Ländern verbreitet werden, das Erzwingen von Aborten(link is external), die Impfpflicht(link is external), verschiedene Nahrungsmittelzusätze(link is external), zielgerichtete Verschmutzung der Atmosphäre mit Chemtrails(link is external), gezielte Verschmutzung der Ozeane, die Ausbringung radioaktiver Stoffe(link is external) und so weiter“, führt Prof. Dr. Sall aus und enthüllt ein weiteres Detail, das ihn sehr beschäftigt:

„In den Plänen der Weltregierung steht die vollständige Beseitigung der weißen Rasse(link is external), worüber vollkommen offen(link is external) gesprochen wird!“

Hierbei beruft er sich mit Sicherheit auch auf die unterschiedlichen Pläne zur Zersetzung und Aushöhlung der Souveränität der Nationalstaaten(link is external), welche seit Langem oberstes Ziel der Illuminati sind, beispielsweises durch den Hooton-Plan(link is external), Kaufman-Plan, Morgenthau-Plan, Nizer-Plan und den Ben-Eliyahu-Plan. Nach einem weiteren durch Freimaurer Albert Pike(link is external) mitgeteilten Plan

sei der Dritte Weltkrieg die Konfrontation der islamischen Zivilisation mit der europäischen – und dies werde in Europa gerade zielstrebig durchgeführt.

„Um aus dieser Situation herauszukommen, muss die Menschheit erwachen und sich von der Macht jener Menschen befreien, die sie gegenwärtig lenken.

Das heißt, es ist erforderlich, anstelle von Satanisten normale Menschen einzusetzen.“, so Prof. Dr. Sall. Interessanterweise haben seit kurz vor der US-Wahl 2016 mögliche vom FBI offengelegte enge Verbindungen(link is external) zwischen dem amerikanischen Establishment(link is external) und pädophilen satanischen Netzwerken(link is external), worin auch die Clinton-Familie verwickelt sein könnte, weltweit großes Aufsehen erregt.

Laut Prof. Dr. Sall werden die Weltregierungen zwar von dunklen jenseitigen Kräften gelenkt, es gebe aber auch lichtvolle jenseitige Kräfte, die den Menschen seit geraumer Zeit in gewissem Sinne Schutz bieten.

hat nicht jeder Mensch mit einer psychiatrischen Diagnose mehr Recht auf eine Beleidigungsklage als der folternde und mordende Psychiater ?

Beleidigung (Psychologie)

Eine Beleidigung ist eine Aussage oder Handlung eines Senders, die das Ego bzw. den Stolz eines Empfängers mit negativen Emotionen assoziiert – der Kränkung – und somit herabwürdigt. Wenn der Empfänger (d. h. die beleidigte Person) ein geringes Selbstwertgefühl hat und die Aussage als Angriff auffasst, entsteht eine Angstreaktion und der Empfänger ist „beleidigt“. Diese Angst kann zu einer Wut und auf Dauer zu Depressionen führen, falls der Empfänger mit der Situation überfordert ist.

Unterscheidung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beleidigungen sind aufgrund des Attributionsfehlers sehr häufig. Hierbei wird eine Aussage mit positivem Motiv vom Empfänger als negativ aufgefasst. Hierbei gilt es im Wesentlichen, zwischen zwei Motiven zu unterscheiden:

  1. Das Aufmerksammachen auf eine Problemstellung, damit der Empfänger über das Problem nachdenken und reflektieren kann.
  2. Das bewusste Induzieren einer Angstreaktion im Empfänger, um den eigenen Status innerhalb einer sozialen Gruppe relativ zum Empfänger zu erhöhen.

Umgang mit Beleidigungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da es sich bei einer Beleidigung nicht um einen physischen Angriff handelt, ist eine Angstreaktion das falsche Verhalten. In der Gestalttherapie wird die Ursache-Wirkung-Relation aufgelöst, indem ein „du machst mir Angst“ oder „du machst mich wütend“ zu einem „ich mache mir Angst“ oder „ich mache mich wütend“ umgedeutet wird. Zudem hilft es, den Sachverhalt anzusprechen: „Während ich höre, dass du das sagst, mache ich mich wütend“.[1]

„Wir wissen nicht, was andere Menschen denken oder fühlen. Wir interpretieren ihr Verhalten und sind dann wegen unserer eigenen Gedanken beleidigt.“

Unbekannt: Nina Stephanie Linz: Quotes. Abgerufen am 23. Juli 2014.

Als Nächstes gilt es, das Motiv des Senders zu erkennen. Wenn die Aussage dazu dienen soll, den Status des Senders innerhalb der Gruppe zu erhöhen, so hilft es, nicht emotional auf die Aussage zu reagieren, wodurch das Ziel der Induktion einer Angstreaktion verfehlt wird. Zudem kann die Aussage mit Hilfe von Rhetorik abgewehrt und damit der soziale Status des Empfängers relativ zum Sender aufgewertet werden.[2]

Ist das Motiv des Senders darin begründet, die Aufmerksamkeit auf einen Aspekt zu leiten, um diesen zu verbessern, so sollte die Aussage als wertvolles Feedback begrüßt werden. Zudem hilft es, sich für eine ehrliche Aussage zu bedanken, was ebenfalls eine effektive Methode darstellt, um der Aussage ihre beleidigende Wirkung zu nehmen und gleichzeitig ehrliches Verhalten fördert.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Steffen Herrmann: Beleidigung. In: Christian Gudehus, Michaela Christ (Hrsg.): Gewalt. Ein interdisziplinäres Handbuch. Metzler, Stuttgart 2013, S. 110–115.
  • Jens Jessen: Warnung! Dieser Artikel kann Gefühle der Kränkung auslösen. In: Die Zeit. 20. Oktober 2016 (Online).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Beleidigung – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
  Wikiquote: Beleidigung – Zitate

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hochspringen Susan Campbell, Brad Blanton: Getting Real: The Ten Truth Skills You Need to Live an Authentic Life. H J Kramer, 2001, ISBN 978-0-915811-92-2, S. 232.
  2. Hochspringen Marcus Knill: Reagieren auf Beleidigungen. Abgerufen am 4. Oktober 2012.
  3. Heochspringen A. J. Jacobs: I Think You’re Fat. Abgerufen am 4. Oktober 2012.

Igelin: Bedenkt  man, dass Müller Isberner  beleidigt sein will  aufgrund eines längs vergangenen und gelöschten Eintrages – dann ist der Zustand dieses Mannes mehr als fragwürdig. . .und ganz sicher ist er kein Experte für Psyche !

Wer überprüft die Zurechnungsfähigkeit der Psychiater und ihrer Zuhälter und Zuschläger

Hier eine geschickte Antwort auf eine Beleidigunog hne Strafanzeige bei Gericht und Justizminister:

http://www.msn.com/de-de/unterhaltung/celebrity/w%C3%BCste-beleidigung-so-genial-jagt-b%C3%B6hmermann-einem-hater-einen-mega-schrecken-ein/ar-AAkWwvi?li=BBqg6Q9&ocid=mailsignout

 

Psychiatrie ist keine Medizin, sondern Staatsgewalt

Psychiater drehen den Spieß um, dass ihre Gefangenen das Recht hätten therapiert und behandelt zu werden und deshalb müssen sie gegen ihren Willen zwangsbehandelt werden – durch die lieben guten teuren Psychiater, die ja eh alles besser wissen weil denen klar ist, dass jeder Mensch schnell und chemisch verätzt sterben will – deshalb retten sie ihre geschädigten Opfer vor dem Leben. Wer „Nein“ sagt zu deren PsychoDrogen und chemischen Nervengiften ist krankheitsbedingt nicht behandlungseinsichtig und deshalb muss er mit Gewalt zwangsbehandelt werden – mit überdosierten chemischen Nervengiften – bis er nichts mehr sagt und nichts mehr will.
Was konkret die Frage aufwirft – WER und WARUM ist eigentlich ein Mensch psychisch gestört – weil es ein Psychiater behauptet ? oder ein anderer Mensch z.B, der Tankstellenmitarbeiter der Raststätte Fulda Ost ?
Es gibt keine Untersuchungen keinerlei Gespräche, und keinen med. Befund – also wie kommen Psychiater dazu zu behaupten dieser Mensch wäre psychisch gestört ?
Von psychischer Krankheit sprechen sie gar nicht mehr weil längst bewiesen ist, dass es keine Krankheit gibt, die z.B. Schizophrenie heißt oder Depression usw. . Denn für eine Krankheit bedarf es eines med. Befundes.
Die Psychiater können nicht beweisen, dass es psychische Störungen überhaupt gibt – aber die Beschimpften können daher auch nicht beweisen, dass sie nicht psychisch gestört sind – und darauf basiert die Allmacht der Psychiatrie, jeden Menschen zu jeder Zeit eine solche Diagnose anhängen oder unterstellen zu können. Denn durch stete Wiederholungen in Werbespotts in allen Medien wurde diese Farce längst zum Fakt. Richter mit Staatsgewalt ist es leicht, solchen geschäftstüchtigen Blödsinn in einen Richter-Entscheid umzusetzen und damit auch die Folter und Misshandlungen.
Ein befreundeter Arzt rief für mich in der Psychiatrie Werneck an – weil ich nur belogen wurde und war empört. „NACH EINER wOCHE ZWANGSBEHANDLUNG HABEN DIE JA NOCH NICHT EINMAL EINE EINGANGSDIAGNOSE – DAS GAB ES JA NOCH NICHT MAL ZU DDR-ZEIT !
Einem EEG und EKG wurde erst 2 Tage vor Entlassung gemacht . also nur die Folgen der Zwangschemisierung festgestellt – mit dem Ergebnis: Fahruntauglich, was aber weder der geschädigte Gefolterte erfuhr noch deren Angehörigen und erst in der Akte der folternden Psychiatrie Bad Salzungen lange Zeit später erfahren wurde mit der Information, dass diese Psychiater nur probierten bis ihr gefolterter Gefangene ihren Wünschen entsprach – und sie ihn voll abgefüllt vor die Türe setzten – als die Krankenkasse kundtat, dass sie kein Geld mehr überweist – weil der Deal mit der Betreuerin (der Psychiatrie – nicht des gefangenen Opfers) geplatzt war.
Klinik – Krankenhaus ? Psychiatrie ist ein Gefängnis das bekundete der Richter des AG Schweinfurt schriftlich – darüberhinaus wurde der Gefangene auch nicht krank geschrieben und verlor sofort den Bafög -Bezug. weil er unentschuldigt dem Unterricht fern blieb. Aber woher wusste die Musterungsbehörde von den psychiatrischen Folterungen – als sie ebenfalls ohne vorher mit dem jungen Mann gesprochen zu haben die Ladungen zur Musterung aufhob mit dem Hinweis, dass sie nicht nicht mehr interessiert wären. Das hat sicher mit Datenschutz zu tun, der immer gegen den Geschädigten und deren Angehörigen gilt – zwischen den Ämtern allerdings nennt man das Amtshilfe.
Psychiatrie ist Gewalt, Staatsgewalt ! und Staat ist die Institution, die auch den Sold verteilt für ihre Diener. . . Staatsdiener, wie der Psychiater Müller Isberner in seinem Schreiben an den th. Justizminister Lauinger richtig feststellt. Psychiatrie hat nichts mit Medizin zu tun und auch nichts – rein gar nichts mit der Heilung irgendwelcher Krankheiten. denn die gibt es gar nicht. . . nur deren verlogene Werbe-Spotts.
wann wird man je verstehn ? Wann wird man je verstehn !
Wir sind entsetzt, über das Geschehen in den KZ, über die Handlungen der Folterer wie Mengele, Koch usw. obwohl wir nur wenig davon wissen. und die Nürnberger Prozesse nur die Spitze des Eisberges berührten.
„Guck mal wie teuer die Pillen sind die mir Frau Doktor verschrieben hat so kraaank bin ich“ – und dann lebte der Körper noch 20 Jahre weiter – weil er gesund war – und in der Lage, die Gifte wieder auszuspeien.
WARUM wollen Menschen krank sein ? Um nicht wahr nehmen zu müssen ? Um sich selbst nicht wahr nehmen zu müssen ?
Wenn ein Mensch sich nicht als psychisch gestört erklären lässt und nicht an irgendwelchen psychiatrischen Theorie leidet, sondern nur an der erfahrenen psychiatrischen Gewalt und Gift-Exzessen dieser fanatischen geschäftstüchtigen habgierigen Psychiater – dann muss er weiter gefoltert und ermordet werden !? dann darf er von Staatswegen gefoltert und ermordet werden straffrei  ! Ein junger hochintelligenter kerngesunder junger Mann, der gerade seinen Facharbeiter gemacht hat und dabei ist – sein Abitur abzulegen, um sich weiter zu qualifizieren ?!!!  Weil die misshandelnden und folternden Psychiater nichts wissen und auch nicht fragen   denn dafür  bekommen sie kein Geld – wohl aber eine Menge Profit für Folter und Mord. 
„Sie erkennen an, dass die Menschenrechte verletzt worden sind“ – diese Worte der dt. Bundesregierung vor dem EGHM kann die erlittene Folter und Mord nicht heilen – weil nichts ungeschehen gemacht werden kann.
Aber die Ablehnung der staatsanwaltlichen Ermittlungen wegen Körperverletzung und Mord – und Beihilfe zum Mord sind die Fortsetzung von Folter.

Erfahrungen irren nie – Leonardo da Vinci

und dann sprechen sie nicht mit uns. . . sie ordnen an. und bestrafen, wenn es nicht nach ihren Kopf geht.
Rosel Zierd abgeschrieben von einem handschriftlichen Brief Holgers, den ich in seinem Nachlass fand.     2. September 2013 ·

„Ich habe ihm und auch dem Gericht stets gegenüber geäußert, dass ich keine Medikamente nehmen will und nun schreibt der vorherige RA D genau das Gegenteil als Begründung für sofortige Beschwerde.
Ich habe bei der Verweigerung der beiden verordneten Medikamente Seroquel Prolong und Risperdal jeweils einen Antrag bei der Strafvollstreckungskammer bzw. dem Landgericht auf eine einstweilige Entscheidung gestellt, dass ich die Medikamente nicht mehr nehmen muss. Beide Eilanträge wurden bis heute nicht bearbeitet und nicht beschieden. Auch ein Nachfragen brachte keine Re-Aktion.
Mit Freude habe ich deshalb gelesen, dass in einem analogen Fall bereits Erfolg hatten.

Wenn man nun also Niemandem zu einer Einnahme zwingen kann, dann ist es auch Unrecht, die Entlassung aus dem Maßregelvollzug von der Einnahme der Psychopharmaka abhängig zu machen, was genau in den in dem Beschluß der Strafvollstreckungskammer Mühlhausen AZ 10StVK 25/08 vom 22.3.1010 geschieht.
Hier wäre also ein Ansatzpunkt.

Zudem hat mein Freund, ein Mit-Insasse beim Überlesen des Protokolls und Beschlusses schon 5 Ansatzpunkte gefunden, die so nicht stimmen und ein völlig falsches Bild ergeben. Er hat mich auch vor Weihnachten besucht und am 24.12. 09 mit mir telefoniert ohne dass er die Behauptung des ÖHK stützen würde, dass ich gerade am Heiligabend direkt nach dem Gottesdienst in eine Psychose gerauscht wäre und ich deshalb gefesselt und ins Koma gespritzt werden musste , damit die misshandelnde Ärztin Werneburg vor dem Amtsgericht Bad Salzungen behaupten kann, ich sei nicht verhandlungs- und vernehmungsfähig.

Denn meine Zeugenaussage wurde gebraucht für ein Fehlverhalten von Polizisten am 20.3.2005, was diese Psychiater selbst in Auftrag gegeben haben.

Mir wäre es wichtig, die Zwangsbehandlung vom 24.12.2009 und auch die vom Jahr zuvor vom 4.2. 09 als solche zu definieren und nicht als Notfall und medizinische Notwendigkeit stehen zu lassen und damit die Forcierung des Freiheitsentzugs zu begründen.

Mir fällt es emotional äußerst schwer, auf jede einzelne Lüge durch das ÖHK einzugehen, ich fühle mich zutiefst verletzt durch diese Verleumdungen.

Kurz gesagt, gab es keinen, wie auch immer gearteten Notfall, und die sogenannten Verhaltensauffälligkeiten sind schlicht und ergreifend die Wirkungen der verabreichten Notfallmedikation Ciatyl Z Acutphase, wenn sie überhaupt wahr sind. . .

Die Ladung des Anhörungstermins dieses Jahr erhielt ich 1 Woche vor Termin. Daraufhin beantragte ich Einsicht in das Gutachten der Klinik. Dieses Gutachten des ÖHK erhielt ich erst am Vortag, den 17.3.2010 um 15.00 Uhr – obwohl dies bereits seit Anfang Januar der Klinikvertretung vorlag. Ich habe daraufhin mehrfach Terminverschiebung beantragt, was wiederum nicht beachtet wurde. Auch vor Beginn der Anhörung noch einmal.
Wie ist die Rechtslage dazu ?
Kann ich Vorbereitungszeit verlangen oder Terminverschiebung ?

Der tiefen emotionalen Betroffenheit am Tod eines Menschen mitbeteiligt zu sein und dem Wunsch, dafür zu büßen ist mittlerweile eine Bedürftigkeit nach Wiederteilnahme an unserer Gesellschaft und normalen Leben erwachsen.

Sich schuldig zu fühlen ist das Eine, wirklich schuldig zu sein – etwas anderes.

Wie Ihnen meine Mutter bereits geschildert hat, habe ich gleich nach meiner Tat am 1.4.2005 Verantwortung dafür übernommen und mich wurmt sehr, immer noch als Bekloppter abgestempelt zu sein und meinen Verpflichtungen nicht nachkommen zu können.
Jede Strafe muss doch irgendwie absehbar sein und kann nicht die Verpflichtung enthalten, sich selbst schaden zu müssen oder lebenslänglich ohne Freiheit, ohne Entscheidungsmöglichkeit über den eigenen Körper, Gesundheit, über tägliche Handlungen, über Lebenszeitgestaltung, über Gedanken zu sein.

Wie fällt die Strafe in analogen Fälle aus?
Auf der Autobahn bei Siegen hat ein Testfahrer von Mercedes 2003 einen Menschen tot gefahren und 1 Jahr Strafe bekommen. Bei jedem Verkehrsunfall ist mindestens ein Fahrer schuldig – Weil ich vordem in der Psychiatrie mit gehirnzerstörenden Drogen abgefüllt worden bin – muss ich mich mein Leben lang abfüllen lassen ?

Mir werden vom ÖHK immer wieder gefährdende Gedanken prognostiziert – ist das wahr ? können Psychiater Gedanken lesen ?

Können Psychiater die Zukunft vorhersagen ?

Sind Gedanken strafbar – falls die Unterstellungen der Psychiater tatsächlich stimmen würden ?

Ich verweigere die Medikamente vom ersten Tag in der Psychiatrie an und vom ersten Tag an werde ich gewaltsam gefesselt und zwangsgespritzt und durch Drohungen genötigt.

Seit ich die Medikamente in der Forensik Mühlhausen offen verweigere , bin ich in einer Zelle mit ständiger Kameraüberwachung – dadurch ist meine Privatsphäre gleich Null.
Außer der Arbeitstherapie bei einfachster subtiler Arbeit findet nichts statt.
Vor dem 4.2.09 – auf Station II hatten wir diese Psychoedikation, bei der wir Inhalte der Psychopharmaka-Industrie-Marketing mit dem Stationspsychologen Herr Berger besprechen mussten.

Die damaligen Gespräche endeten meist in einer lautstarken Auseinandersetzung – einmal behauptete dieser Herr Berger sogar, ich wäre gefährlich, Eine Therapie oder Hilfe habe ich nicht erlebt. Über den Unfall vom 1.4.2005 wurde nie gesprochen und schon gar nicht über die Psychiatrie-Aufenthalte davor.

Ich möchte dies endgültig abschließen – 5 Jahre Freiheitsentzug unter extremen Bedingungen sind bestimmt genug.
Wie lange sieht der Gesetzgeber als Höchststrafe für fahrlässige Tötung vor ?
Wann beginnt die Wiedereingliederung ?
Ich werde ständig am Fernstudium Abitur gehindert – kann aber meinen Beruf (Forstwirt) nie wieder ausführen:
Es ist nicht mal ansatzweise von einem Leben außerhalb der Forensik die Rede oder geplant oder überlegt worden. Das widerspricht mit Sicherheit dem Strafgesetzbuch und dem Sinn und Zweck des Maßregelvollzugs.
Bei jeder Zwangsmisshandlung verschwinden alle meine Sachen – sie werden angeblich im Keller weggeschlossen und ich muss danach einen Antrag auf den anderen stellen, um meine Sachen stückchenweise wieder zu bekommen.
Das fängt bei Kleidung an über Brief-Schreibzeug bis zur Gitarre und meinen Schulunterlagen. Wieso hat das ÖHK behauptet – ich hätte Kleidung verschenkt ? Ich habe keine Kleidung verschenkt – soviel habe ich gar nicht – also sind sie aus dem Keller verschwunden.

Mir wird keine Zwangsbehandlung angedroht, sie wird mir ohne Vorankündigung vollzogen. Da wird nicht etwa mit dem Patienten gesprochen – sondern ich wurde am Nachmittag von der Pflegerin Astrid in meine Zelle geschickt – in der Nacht erschienen dann wahrscheinlich alle Pfleger der Forensik und ich wurde mit körperlicher Gewalt ans Bett gefesselt, dann wurde ich von einem unbekanntem weißbekittelten Menschen gespritzt.

warum – geht mich nichts an – da ich nicht über Sprachfähigkeit verfüge, über Ohren zum Hören- spricht niemand mit mir – keine Begründung, keine Aufklärung, keine Information – und unter den Spritzen gibt es nur Angst – Bilder – keine reellen Gedanken – der Körper tut weh – er gehorcht dem Willen nicht – man kann nichts mehr – nichts – das Licht tut weh – Geräusche tun weh, sterben – damit das aufhört und nicht immer wieder nochmal gespritzt wird – verspricht man alles – man ist mit allem einverstanden – nur aufhören mit diesen Spritzen – und diesem Zustand.

Es ist eine absolute Ausgeliefertheit dieser psychaitrischen Übergewalt – die Angst macht und noch mehr Angst.
Ich gerade in Panik wenn meine Zelle zugeschlossen wird,

ich gerade in Panik, wenn eine Gruppe Pfleger auf mich zukommen,

ich habe Angst vor der Willkür und Unberechenbarkeit und Unvorhersehbarkeit der Psychiater.

Ich habe Angst vor der Nacht und vor dem Morgen,

davor einzuschlafen – sie könnten mich in diesem hilflosen Zustand wieder fesseln und zwangsspritzen – unter ständiger Kameraüberwachung –

sie dürfen nicht merken dass ich nicht schlafen kann – also darf ich mich nicht bewegen – viele Stunden der Nacht.
das schlaucht –

zusätzlich zu der Wirkung der Psychopharmka und den körperlichen Auswirkungen.

Damit ich doch mal schlafen kann, versuche ich mir einzureden, dass diese Zwangsbehandlung jetzt nicht stattfinden kann . . . diese Sicherheit ist keine. . .

Dem Patienten in einer Psychiatrie wird mit der Diagnose jegliches MenschSein abgesprochen – das einzige was er noch sein darf ist: krank sein.
Dagegen wehre ich mich –
Vorher habe ich mich nicht mit Menschenrechten oder Psychiatrie beschäftigt – wenn überhaupt waren mir Menschenrechtsverletzungen nur über die Presse in China z.b. ein Begriff – was mich auch nicht weiter zu betreffen schien.

Nun bin ich selbst Teil dieser großen Thematik und ich bin selbst davon zutiefst getroffen und kenne die Wahrheit hinter den Kulissen.
Ich habe über meine Mutter 2 Ausdrucke aus dem Internet vor mir liegen – Es freut mich sehr, wenn ich dort lese, dass auch das UN Hochkommissaritat für Menschenrechte schreibt, dass die forensische Psychiatrie illegal ist.

Für das erlebte Gefühl von Unrecht und Unmenschlichkeit finde ich nun langsam eine Angriffs- und Ausdrucksmöglichkeit, was mir ermöglicht, wieder Atem zu holen und Kraft zu schöpfen.
Es ist als erstes wichtig, einen wirksamen Schutz vor einer erneuten Zwangsmisshandlung zu erwirken.

Dann will und muss ich hier raus. das ist kein Leben – hier wird Jeder gebrochen und zum sabberndem Kleinkind therapiert oder zum Zombi.
Bitte helfen Sie mir
Holger Zierd.

mittels überdosierter Zwangsmedikation am 27.02. 11 verstorben oder auch durch die tatkräftige Hilfe von Pflegepersonal – um die Veröffentlichung der Entscheidung des BVG gegen Zwangsmedikatierung zu verhindern.

Jahre später erklärt die dt Bundesregierung vor dem EGHM – dass sie anerkenne, das die Menschenrechte verletzt worden wären  aber das wäre ja nur ein Einzelfall.

Die Staatsanwaltschaft lehnt es ab, wegen Körperverletzung und Mord /Beihilfe zum Mord  zu ermitteln mit der blöden Ausrede,  sie müssten nicht ermitteln, weil dem Geschädigten eine Diagnose verpasst worden wäre.. . aber sie verändern oder lassen den Obduktionssbericht verändern, nachdem  an sie angeblich einem Psychiater ohne Namen dieses Dokument überlassen mussten.

 

ein weiterer Pharma-Skandal

Video: Der vertuschte Skandal – Ein Pharmakonzern und sein Hormonpräparat!

nie wieder – geschieht wieder

via http://www.wsws.org/de PSG

F.A.Z. und CDU-Politiker fordern Atomwaffen Der deutsche Militarismus nimmt immer aggressivere Formen an. Nachdem der Bundestag am Freitag beschlossen hat, den Militärhaushalt in den kommenden Jahren massiv aufzustocken, beginnt nun eine Diskussion über die atomare Bewaffnung der Bundeswehr.

In der Montagsausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung fordert Mitherausgeber Berthold Kohler unter dem Titel „Das ganz und gar Undenkbare“, der neue Außenminister müsse „die deutsche Außenpolitik einer Revision unterziehen, insbesondere was deren sicherheitspolitische Aspekte angeht“. Ein „schlichtes ‚Weiter so‘ entlang der bekannten Pfade“ dürfe es nicht geben.

Die neuen „Pfade“, die Kohler beschreiten will, bestehen in „höhere[n] Ausgaben für die Verteidigung“, der „Wiederbelebung der Wehrpflicht“ und auch im für „deutsche Hirne ganz und gar Undenkbare[n], d[er] Frage einer eigenen nuklearen Abschreckungsfähigkeit“.

Kohlers Forderung verdeutlicht, was hinter dem Rücken der Bevölkerung intensiv diskutiert und vorbereitet wird. Vor wenigen Tagen hatte bereits der CDU-Außen- und Sicherheitspolitiker Roderich Kiesewetter gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters den Aufbau einer europäischen atomaren Abschreckung gefordert und dabei vor allem den Ausbau der französischen und britischen Atomwaffen ins Spiel gebracht.

Die F.A.Z. geht nun einen Schritt weiter. Laut Kohler sind die „französischen und britischen Arsenale […] in ihrem gegenwärtigen Zustand zu schwach“. Wie bereits der Spiegel vor den US-Wahlen erhebt er die Forderung nach eigenen deutschen Atomwaffen und begründet dies mit dem angeblichen „Rückzug Amerikas aus der Welt“, der unter dem künftigen Präsidenten Trump weitergehen und China und Russland ermutigen werde, „ihre Herrschaftsgebiete und Einflusszonen auszudehnen“.

In Wirklichkeit ist es der deutsche Imperialismus, der 75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs seine Herrschaftsgebiete und Einflusszonen ausdehnen will.

In einem Interview mit der Welt am Sonntag preist auch Präsident Gauck, der mit seiner Rede zum Tag der deutschen Einheit 2013 die außenpolitische Wende eingeleitet hatte, die gegenwärtige Aufrüstungsoffensive als „sinnvoll“. Deutschland müsse sich mit der Frage auseinandersetzen, „was passiert, wenn Amerika sich vor allem mit sich selbst beschäftigt“, erklärt Gauck.

Auf die Frage, wer „denn künftig die Rolle der Führungsmacht der freien westlichen Welt übernehmen“ solle, erwidert der frühere Pastor: „Dann wird mehr Verantwortung auf Europa und damit auch auf Deutschland zukommen. Übrigens: In fast allen Ländern, die ich in den vergangenen vier Jahren bereist habe, wurde mir der Wunsch nach einer größeren Rolle Deutschlands in der Welt entgegengebracht.“ Es sei deshalb „gut, wenn wir ‚Ja‘ sagen zu dieser Rolle“.

Als die deutsche herrschende Klasse das letzte Mal „Ja“ zu „einer größeren Rolle Deutschlands in der Welt“ sagte, beging sie die schlimmsten Verbrechen in der Geschichte der Menschheit. Wenn sie jetzt von eigenen Atomsprengköpfen träumt – Waffen, die in der Lage sind, den gesamten Planeten zu vernichten – muss das ernst genommen werden.

Bereits in den 1950er Jahren hatte die konservative Bundesregierung unter Kanzler Konrad Adenauer (CDU) und Verteidigungsminister Franz Josef Strauß (CSU) eigene deutsche Atomwaffen verlangt. Doch sie musste nach Massenprotesten zurückrudern.

Als Adenauer am 5. April 1957 provokativ erklärte, taktische Atomwaffen seien „nichts weiter als die Weiterentwicklung der Artillerie“, entwickelte sich heftiger Widerstand, dem sich auch einflussreiche Wissenschaftler anschlossen. Am 12. April 1957 kam es zur berühmten Göttinger Erklärung gegen die angestrebte nukleare Aufrüstung der Bundeswehr, die unter anderem von den Nobelpreisträgern Otto Hahn, Max Born und Werner Heisenberg unterzeichnet wurde.

„Glauben Sie mir“, erklärte Adenauer wenige Wochen später kleinlaut vor dem CDU-Bundesvorstand, „die Angst vor der Atombombe ist etwas Emotionales, und dieses Emotionalen Herr zu werden, nachdem das deutsche Volk diesen letzten Krieg hat über sich ergehen lassen müssen, wird sehr schwer sein.“

Seitdem hat der Widerstand gegen Militarismus und Krieg in Deutschland sogar noch zugenommen. Waren 1957 bei Umfragen 67 Prozent der Bundesbürger gegen Atomwaffen, ist es heute nahezu jeder. Im April ermittelte eine von der IPPNW (Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges) in Auftrag gegebene Forsa-Umfrage, dass 93 Prozent der Bevölkerung der Meinung sind, Atomwaffen sollten, ähnlich wie Chemie- und Biowaffen, völkerrechtlich verboten werden.

Anders als damals gibt es heute jedoch keine Gruppe von prominenten Wissenschaftlern, die bereit wäre, gegen die deutsche Aufrüstung zu protestieren. Der Kampf gegen Krieg muss von der Arbeiterklasse ausgehen, die als revolutionäre gesellschaftliche Kraft alle fortschrittlichen Teile der Bevölkerung hinter sich vereint. Die zentrale Aufgabe, die sich stellt, ist der Aufbau einer neuen Antikriegsbewegung auf der Grundlage eines internationalen sozialistischen Programms, bevor die herrschende Klasse ihre Aufrüstungs- und Kriegspläne umsetzen kann.

woher kommt der Hass, die Aggressivität und die Rachsucht der privilegierten reichen geschäftstüchtigen Psychiater, Juristen, Politiker ?

Wenn ich im Internet meine Erfahrungen und meine daraus resultierende Meinung kundtue – dann habe ich die Folterer und Mörder meines Sohnes und deren Berufskollegen keineswegs gefangen genommen, isoliert, deren Kontakt zu ihren MitMenschen behindert – ich habe sie auch nicht gewalttätig misshandelt, ihnen die Knochen zersplittert oder sie chemisch lobotomiert – ich habe sie weder verspottet noch herabgesetzt – ich habe sie auch nicht ermordet mit überdosierten chemischen Giften oder elektrischen Strom – ich schreibe nur die Wahrheit und meine Erkenntnisse – aus der Erfahrung !

ABER leider – anstatt daraus zu lernen – wie man es eigentlich von Psycho-Experten erwarten sollte – behauptet der hessische Psychiater Müller Isberner, er wäre beleidigt und verlangt die Bestrafung der kritischen Mutter

. . . aber er lebt weiter . . . in Freiheit und gesund… während mein Sohn tot im Grab vermodert.

Bin ich kriminell oder diese Psychiater ?

Habe ich sie geschädigt oder sie meinen Sohn und damit auch mich ?

Wer ist nun strafwürdig – der Folterer und Mörder oder die verletzte und kritische Mutter ?

Und was sagt der th. Justizminister Lauinger ?

Nichts. Er verfügt, dass das bereits eingestellte Verfahren gegen die kritische Mutter wieder aufgenommen wird und die Strafverfolgung weiter geführt – denn der rachsüchtige Psychiater, der offensichtlich kein Experte der Psyche ist – will und verlangt das so.

Und klar doch findet sich auch in harmonischer Gemeinschaft  ein Richter, der ausführt, was die allmächtigen Götter in Weiß und der Soldverteiler wünschen.

Aber sind Psychiater nicht nur deshalb allmächtig, weil Juristen die Gesetze ignorieren und die psychiatrischen Gesichtspunkte gewissenlos und blind – naivgläubig verfügen ?

Warum musste erst der EGHM  nach Holger Tod befinden, dass die Menschenrechte verletzt worden waren – weil Holger Zierd von Anfang an gegen seinen Willen misshandelt und chemikalisiert worden ist !   Kennen die deutschen Richter etwa die Gesetze nicht – oder die Politiker die ratifizierte Konfession und das Grundgesetz nicht ?

Gegenwelten . . . noch nie wurde die totale fremde und unversöhnliche Gegenwelt der Menschen – in einem Land deutlicher als während der Inquisition, der Euthanasie, der KZ und der Psychiatrie.
Urteil – anstatt zuhören, bestrafen – anstatt die Ursachen zu erfassen und verändern.
Woher kommt der unversöhnliche Hass der Verurteiler – die sich Psycho-Experten oder Juristen oder Politiker nennen – obwohl sie doch nie Hunger kennen lernten, noch nie selbst Gewalttätigkeiten oder Staatsgewalt ausgesetzt waren – obwohl sie in Wohlstand lebten und leben ? Warum sind sie so hasserfüllt – obwohl sie Niemand bedroht oder psychiatrisch therapieren will – bis zum Tod !
woher und warum all der Hass und Aggressivität ?