schwarze Pädagogik

http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-schwarze-paedagogik-gegen-erwachsene.php

Advertisements

Operation Zucker – Kindesmissbrauch

https://www.gmx.net/magazine/politik/politische-talkshows/maischberger-operation-zucker-jagdgesellschaft-kampf-kindesmissbrauch-31296336

Dass Pädophile in jungen Jahren entdecken würden, dass sie anders sind und dass das nicht geduldet werde. Dass ihr Schutz gesellschaftliche Achtung sei. „Niemand schaut auf den, der in der Kirche in der ersten Reihe sitzt“, sagt er. „Sie machen meist steile Karrieren.“

Er erzählt auch, dass oft von Eltern misshandelter Kinder vertuscht werde, nach dem Motto: „Wie stehen wir denn da im Dorf.“ Und er fordert eine „Anzeigepflicht“ durch Schutzpersonen bei Verdachtsmomenten, zum Beispiel durch Kinderärzte oder Lehrer. Diese ist in Deutschland gesetzlich nicht vorgeschrieben.

…Fälle von organisiertem Kindesmissbrauch kommen quasi nie bis vor die Justiz.

das letzte Kapitel

Das letzte Kapitel
Erich Kästner

Am zwölften Juli des Jahres 2003
lief folgender Funkspruch rund um die Erde:
daß ein Bombengeschwader der Luftpolizei
die gesamte Menschheit ausrotten werde.

Die Weltregierung, so wurde erklärt, stelle fest,
daß der Plan, endgültig Frieden zu stiften,
sich gar nicht anders verwirklichen läßt,
als alle Beteiligten zu vergiften.

Zu fliehen, wurde erklärt, habe keinen Zweck,
Nicht eine Seele dürfe am Leben bleiben.
Das neue Giftgas krieche in jedes Versteck,
man habe nicht einmal nötig, sich selbst zu entleiben.

Am 13. Juli flogen von Boston eintausend
mit Gas und Bazillen beladene Flugzeuge fort
und vollbrachten, rund um den Globus sausend,
den von der Weltregierung befohlenen Mord.

Die Menschen krochen winselnd unter die Betten.
Sie stürzten in ihre Keller und in den Wald.
Das Gift hing gelb wie Wolken über den Städten.
Millionen Leichen lagen auf dem Asphalt.

Jeder dachte, er könne dem Tod entgehen,
keiner entging dem Tod und die Welt wurde leer.
Das Gift war überall, es schlich wie auf Zehen.
Es lief die Wüsten entlang, und es schwamm übers Meer.

Die Menschen lagen gebündelt wie faulende Garben.
Andere hingen wie Puppen zum Fenster heraus.
Die Tiere im Zoo schrien schrecklich, bevor sie starben.
Und langsam löschten die großen Hochöfen aus.

Dampfer schwankten im Meer, beladen mit Toten.
Und weder Weinen noch Lachen war mehr auf der Welt.
Die Flugzeuge irrten mit tausend toten Piloten,
unter dem Himmel und sanken brennend ins Feld.

Jetzt hatte die Menschheit endlich erreicht, was sie wollte.
Zwar war die Methode nicht ausgesprochen human.
Die Erde war aber endlich still und zufrieden und rollte
völlig beruhigt ihre bekannte elliptische Bahn.

ja, die Verständigung. . . ist auch bei der Verwendung der gleichen Wörter nicht garantiert.

Vers 1: Alle Menschen hatten die gleiche Sprache und gebrauchten die gleichen Worte. […]
BIBLESERVER.COM
Es gibt nicht nur Sprach- und Verständigungsschwierigkeiten zu den fremden Gästen – oh nein – es gibt auch Verständigungsschwierigkeiten zwischen Politikern und Volk und zwischen Ärzten und Patienten und zwischen Lehrern und Schülern – aber vor allem zwischen Psychiatern und ihren Gefangenen. . . Verstehen Sie, was ich sagen will `? Verstehst Du mich ? Kann es Verständigung geben zwischen Ehepartnern -. oder oder zwischen Eltern und Kindern ,  zwischen Arbeitskollegen und ihren Unternehmern,  zwischen Richtern und Verurteilten ?  Wie viel „verdient ein Anwalt aufgrund solcher Verständungsschwierigkeiten -ohne die auszuräumen ? Warum verstehen Psychiater die Menschenrechtskonvention nicht – ist das so schwer, wenn da geschrieben steht, dass der Wille des Patienten maßgeblich ist und beachtet werden muss ? E. Goffman – wie mir scheint – sind die Gegenwelten überall – und immer. . . deshalb die berechtigter Frage, „Verstehst Du Dich selbst?“ vor lauter anerzogener Fremdbestimmung ist diese Frage sehr wohl berechtigt.
Wer kann schon zuhören ? Wer will schon zuhören . . wollen wir Alle nicht nur das Gleiche ? Geld und Geltung ?!