psychisch krank ist oft feige oder vorteilsheischend oder verlogen

was wäre, wenn die psychisch gestört Diagnostizierten die Kosten für ihre Wunderpillen selbst bezahlen würden . . . bzw. ihre großzügig verordnetenden PsychoExperten würden die Kosten aus der eigenen Tasche bezahlen:
Immerhin sind sie ja nach eigener Anschauung ach so sozial:

Das wäre eine enorme Kosteneinsparung sowohl der kranken Kasse als auch des anonymen Steuertöpfchen.

Denn <strong>erstens</strong> ist keine einzige dieser verhaltensgestörten Diagnosen nachweisbar, also nicht existent.

und <strong>zweitens</strong> haben Fremde diese Diagnosen nicht verursacht, sondern nur die Psychiater und ihre Gut-Achter bzw. deren besessene Fangemeinde.

Also warum soll das Volk – also die nicht verhaltensgestört Diagnostizierten die Zeche bezahlen ?

Ich, will auf keinen Fall die Folter und Misshandlungen meines Sohnes mit meinem zwangseingetriebenen kranken Kassen Beiträgen bezahlen und damit auch noch be-lohn-en !

Bei 1,5 Prozent der Bevölkerung also absolut 1 191 886 verhaltensgestörten Diagnosen ist die Einsparung enorm – zumal man ja davon ausgehen muss, dass die Psychiater bei der Verordnung ihrer PsychoDrogen keinerlei Limit zu beachten haben und tatsächlich handelten sie bisher nach dem Motto, je mehr desto besser, haste was kannste.

Im Falle des Eintretens von Eigenverantwortung durch Selbst-bezahlen aus der eigenen Tasche, würde ganz sicher auch ein Selbst-Denken beginnen und schon sind sie geheilt.

Weil jede sogenannte „Verhaltensstörung“ immer ein Rebellieren, ein Pubertieren, ein Ablöseprozess von der Abhängigkeit ist – könnten stattdessen die Experten Glückwunsch-Urkunden überreichen für diesen enorm wichtigen Entwicklungsschritt. Oder sie vollziehen ein Ritual, eine Initiation des Erwachsen-Werdens mit Musik und feierlicher Kleidung mit Bankett und einer sozialistischen Rede.

Es wäre sowieso besser, wenn diese förmliche Veranstaltung von Konfirmation und Jugendweihe im Alter von 14 Jahren wegfällt, weil dies maximal und bestenfalls ein Familientreffen ist – und dem Jugendlichen nichts bringt – denn dessen Kinderzeit/Schulzeit ist längst nicht zuende.

Diese PsychoExperten könnten ihre gewonnene freie Zeit für die Eigen-Bespiegelung benutzen und hätten auch einen Gewinn davon oder sie könnten von ihrem hohen Ross heruntersteigen und mit ihren Mit-Menschen sprechen.

Dann könnten sie sogar ihre Subervision sparen, die sowieso nur eine Verschlimmerung/Potenzierung der schlechtesten Charaktereigenschaften der Psychiater bewirkt.

In den neugebauten teuren Stacheldraht-elektronisch gesicherten Gefängnisanlagen könnten Psychiater-Therapie-Veranstaltungen eigens für hochwohlgeborenen Pillen-Besessenen und Pharmafans durchgeführt werden, die sie selbstverständlich selbst bezahlen dürfen – es sei denn, sie lassen sich von big pharma schmieren.

Eine Million einhundert-ein-und-neunzig Tausend acht Hundert sechs und achzig Menschen würden befreit von Folter, Misshandlungen, Verstümmelungen des Gehirns und Schädigung der Gesundheit und des Lebens und könnten glücklich leben können wie in vielen Werbespots versprochen.
Und vor allem 500 000 Kinder könnten ohne chemische Gehirnschäden erwachsen werden.

Wir Deutschen wären kein verbiestertes, verbittertes oder krankhaft vergnügungssüchtiges Volk mehr, sondern frei und entspannt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s