DDR – schuldenfrei

https://antilobby.wordpress.com/2015/04/11/ddr-bis-12-april-1990-in-schwarzen-zahlen/

Ich erinnere mich – wie strikt mein Vater gespart hatte sein Leben lang, damit er das Haus an die Geschwister meiner Mutter ausbezahlen konnte –  Schulden machen  – war da nicht drin.  Er arbeitete eben 20 Stunden am Tag – als Bergmann in der Kaligrube,  in der Landwirtschaft zu Hause und als Bäcker  beim Torten backen.

Und wir Kinder mussten mit. .  . das war ganz normal. . . wir waren gut genährt und satt alle Tage – und nichts besonderes im Dorf oder in der Schule.

Ich erinnere mich auch noch an die vielen Eisdielen und Kneipen im Dorf – und das Kino war jede Woche gekrachte voll.

Jeder hatte zu tun – im Wartezimmer beim Doktor und beim Friseur wurde gestrickt und gehäkelt – jede Frau,  so gut sie es vermochte.

Das Geld spielte keine größere Rolle – wir mussten rechnen – aber fühlten uns nicht arm.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s