Psychiatrie und Justiz in DEUTSCH

Arnulf Knieriem Psychiatrie und Justiz sind schon immer die willigen Helfer aller Systeme gewesen.
Und: Wo Menschen ein Rückgrat haben, haben Juristen einen Paragrafen; so winden sie sich. Das gilt auch für viele Politiker.
Im Ansehen der Medizin rangiert Psychiatrie unten.

Psychiatrie will sich den Anschein einer „harten“ Wissenschaft geben, indem sie alles katalogisiert. Durch immer feinere Raster wird immer mehr abweichendes Verhalten diagnostiziert und Psychologie/Psychiatrie verkommen zu einer Abhakpsychiatrie, bei der man nur noch Symptome beschreibt und abhakt, dabei aber den Menschen in seiner Ganzheit übersieht und depersonalisiert, ähnlich dem „Hexenhammer“.

Darum tötet die Psychiatrie bei ihren Zunft-Mitgliedern oft Mitfühlen geradezu ab! Und: Test bleibt Test und beschreibt nur unzureichend den ganzen Menschen, ist also nicht der Mensch selbst. Statt Abhak-Psychiatrie könnte man auch von Abhack-Psychologie/-Psychiatrie sprechen, denn nicht umsonst gibt es dort den Begriff „cut-off-Werte“. Oft wird dort auch nur monokausal argumentiert und damit werden andere Ursachen nicht erkannt, sogar ausgeschlossen. Genau dies ist aber nicht fehlerfreundlich. Anders als z. B. in der Chirurgie kann man hier schwerlich Fehler nachweisen.
Über die Verstrickung der Psychiatrie mit der Pharmaindustrie will ich hier gar nicht erst schreiben; dieses kann man woanders nachlesen.
Der DSM (DSM=Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders) verzeichnete 112 psychische Krankheiten im Jahr 1952, wuchs auf 224 im Jahre 1980 an und verzeichnete 374 psychische Krankheiten im Jahr 1994; alle Autoren des DSM-IV bekommen Geld von der Pharmaindustrie, während gleichzeitig DSM-IV-Diagnosen Voraussetzungen für viele US- Versicherungsgesellschaften sind, Medikamente für Patienten zu bezahlen Die ICD-10 lehnt sich an das DSM an.

Motto: Mehr Masse statt Klasse, damit die Kasse stimmt.

Auch weise ich auf das Rosenhan-Experiment oder auch z.B. darauf hin, dass per Abstimmung der APA (American Psychiatry Association) 1973 Homosexualität einfach keine Geisteskrankheit mehr war.

Wie anzweifelbar die Psychiatrie als ernstzunehmende Wissenschaft ist, zeigt sich auch in der Groteske um den Psychiater „Dr. med. Gert Postel“ und jetzt erst Recht bei Gustl Mollath.
Psychiater sind Mediziner, die Krankheiten erst erkennen und dann lindern oder sogar heilen sollen.

Zum einen ist Krankheit nun mal ein negativer biologischer Wert,

zum anderen ist es für einen Mediziner Ehrensache, etwas zu finden.

Und das ist nicht etwa Gesundheit, denn dafür hat die Medizin keine Bezeichnung (und dafür gibt es kein Geld), sondern was zu finden ist, kann wegen der dafür vorhandenen Bezeichnungen nur etwas Krankes, Pathologisches sein.

http://who-is-hu.de/node/195?detail=wissenswertes

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s