hier werden Menschen gefoltert

Sehr geehrter Herr Spies,

ich habe mich in Hessen an jede Stelle gewendet und leider hat mich jeder auf eine andere Stelle verwiesen. Ich habe sie angeschrieben, weil ich mir Sorgen um die gefolterten Menschen in Haina Kloster Riedstadt und Gießen mache. Ich habe das Sysem kennegelernt und es geht denen sogenannten Ärzten nur darum die Betten voll zu kriegen. Leider mußte ich feststellen, dass nur die Profiteure im Landtag zu Wort kamen. Ich habe erlebt das Menschen gewimmert haben, bitte keine Spritze Herr Doktor.
Sehr geehrter Herr Dr. Spies hier werden Menschen gefoltert von Seiten der Klinikleitung, Therapeuten und Pflegern, diese Menschen sind traumatisiert, diese traumatisierenden Erfahrungen über Jahre hat massive Auswirkungen auf den weiteren Lebensweg.
Traumatisierung in der Psychiatrie von dr. Marc Rufer
http://www.bpe-online.de/verband/rundbrief/2005/4/rufer.htm
Meine Erfahrungen und vielen anderen Angehörigen sind (Angehörige haben Angst vor Hausverbot , Telefonverbot, Informationsverweigerung, – die Klinik schiebt erfunden Gründe vor um Angehörigen die kritisch sind Hausverbot zu erteilen) das die Mitarbeiter der Vitos Klinik Pfleger,Therapeuten akzeptieren keinerlei Widerspruch.

Falls ein Patient nicht einer Meinung mit der Klinik ist wird er über Gewalt, oft mit Knochenbrechen, hoch dosiert und als krank und untermedikamentiert diagnostiziert.

Vorgehen der Klinikleitung Patient klagt über Nebenwirkungen der Medikamenten, Ergbnis höhere Dosierung falls die Patienten nicht einverstanden sind, werden dies solange Isoliert bis der Patient gebrochen ist und alles mitmacht was die Ärzte wollen.

Menschen werden in dieser Klinik zerstört, falls jemand noch klar bei Verstand ist wird er durch Wechsel oder mit viel zu hoher Medikamenten dosis von diesen sogenannten Ärzten der Vitos Klinik Haina Kloster und Gießen sowie Riedstadt behandelt.

Diese Ärzte kennen nur eine Art von Therapie und zwar zudröhnen oder weg spritzen.

Müller Isberner behauptet zwar es wären einem die Hände gebunden und es müssen klare Gesetze her , alles nur Show und Inszenierung von Müller Isberner. In Wahrheit werden die Patienten hier bedroht und zwar mehr Medikation oder in den Bunker und keinerlei Lockerungen.
Außerdem darf ein Chefarzt nicht Gutachter sein, weil er infolge des Interesses an einem Patienten in einer Interessenkollision steht und daher befangen ist.

Hinzu kommt, dass psychiatrische Gutachten bezahlt werden und zu den Nebeneinkünften des Chefarztes einer Forensik gehören. Um weiterhin Aufträge zu erhalten, versuchen Gutachter, ihre Gutachten wunschgemäß im Sinne der Staatsanwaltschaft zielgerichtet zu gestalten.
Die Pharma-Industrie möchte ihre Gifte verkaufen. Dafür benötigt sie Patienten. Die Betten der Vitos Klinik müssen gefüllt sein; denn der hessische Staat zahlt für jeden Untergebrachten ca. 280 Euro pro Tag. Bei Fixierung, Isolationshaft und erzwungener Medikamentierung kann mehr abgerechnet werden.

Hier die Stellungsnahme des Klinikleiters http://opposition24.de/psychiatrie-dr-mueller-isberner-bes…/

Viele Patienten haben Angst sich zu beschweren, Patienten die berechtigte Beschwerden einreichen werden bestraft mit Isolation, schlecht Prognose oder mit keinerlei Lockerungen das sogenannte Stufenprogramm.
Es soll niemand sagen können, man habe über die Zustände der Vitos Klinik nichts gewusst. Patienten die sich beschweren werden bestraft, Angehörige haben angst vo Hausverboten.

Hier die ERfahrung von Herrn Stephan http://www.fr-online.de/…/gesetz-zum-massregelvollzug–ein-…
Vier Monate lang verbrachte der Dennis Stephan unschuldig in der forensischen Psychiatrie in Gießen und Haina. „Selbst die schlimmste Tat rechtfertigt nicht die Unterbringung im Maßregelvollzug“, so der 38-Jährige.„Man wird gequält, die Menschenrechte werden mit Füßen getreten.“ Vier Monate lang verbrachte der 38-Jährige unschuldig in der forensischen Psychiatrie in Gießen und Haina. Auf die für Januar zugesagte Haftentschädigung wartet der Archäologe bis heute.


Von BSR am 4/15/2015 04:41:00 vorm. unter Psychiatrielager eingestellt

(Überarbeitete Fassung des Vortrags „Ordnungsmacht Psychiatrie“, den Marc Rufer am 10. September 2005 an der Tagung des BPE in Kassel hielt.)1
BPE-ONLINE.DE
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s