Psychopharmaka sind keine Lösung, sondern nur faule Ausreden für Arrogante Unfähige – hilflose Helfer.

D.Z.: aus fb: Es gibt Situationen bei starken Psychosen wo tatsächlich eine Fixierung notwendig wird. Wer das noch nicht erlebt hat kann sich nicht vorstellen, dass ein fünfjähriges Kind im Wahn solche Kräfte entwickelt, dass Erwachsene vor ihm Angst haben. Solche Tobsuchtsanfälle können auch bei einem Kind ohne einen ersichtlichen Grund passieren. Ich habe das bei drei Kindern in der Lebenshilfe erlebt. Ich habe diese Kinder nur zur Ruhe bekommen in dem ich mich in einen anderen Raum mit dem Kind zurückgezogen habe, und mich mit ihm in eine Ecke auf den Boden gesetzt habe, und ihn fest umschlungen habe. Zunächst war es noch ein Ringkampf , aber nach einer Weile wurde das Kind ruhiger und wir konnten wieder in die Gruppe zurück, als wenn nichts gewesen wäre. Bei einem Kind kam die Mutter aus dem Waisenheim, ihr Lebensgefährte war suizidgefährdet und bereits in der Psychiatrie. Die Fahrerinnen hatten täglich Angst ihn nach Hause zu bringen. Wenn ich mir so eine Situation bei einem Erwachsenen vorstelle, kann ich mir schon vorstellen das nur nettes Zureden nicht reicht. Aber das halte ich nur bei schweren Psychosen für notwendig, und nicht für Menschen mit einer Demenz, da muss die Ursache für ein Delir gesucht werden.
„Kinder erleben Erziehung!“.  Friedrich Thiemann
Rosel Zierd der Gedankenansatz ist schon ein kriminelles Verbrechen. Versuche es doch mal mit Zuhören . .. dann gibt es keine Psychosen.
Auch ein fünfjähriges Kind hat was zu sagen – höre zu. Kinder sind Menschen.
Rosel Zierd Gegen Ignoranz und Arroganz kann man nur anschreien oder gar antoben. . . die Ursache liegt aber nicht bei dem Opfer, sondern bei den Tätern. Ist Arroganz heilbar? Wie nimmst Du deinen Nächsten wahr ? Als Deinesgleichen oder als abhängiger zu behandelnder Statist ? Kontemplative Psychologie ist vor allem für Helfer und Ärzte erdacht, damit diese darauf aufmerksam gemacht werden, dass ein Patient ein vollkommener Mensch ist, ein Mensch – kein biochemischer Fleischklops.
bitte lies:“Der hilflose Helfer“ W. Schmidtbauer
und bitte lies: „Gegenwelten“ E. Goffman.
Gesundheit gibt es nicht im Handel, sondern nur durch Lebenswandel – die Aussage von Sebastian Kneipp gilt auch hier – wie ist der Lebenswandel in Psychiatrien und Altenheimen, in Kinderheimen, in Internaten oder Kasernen und vor der Flimmerkiste so mancher Familien 
Brigitte Weber
Brigitte Weber Dagmar Ziegler, genau so meine ich es auch, es hilft der Umwelt, Menschen ruhig zu bekommen und das mag in bestimmten Situationen ja auch angemessen, wenn nicht sogar notwendig sein, es hilft aber nicht dem Betroffenen, der die Psychopharmaka bekommt, selbst, denn wir wissen kaum, wie sich für ihn die chemisch erzeugte „Ruhe“ tatsächlich anfühlt. Dafür wissen wir umso mehr über ihre gefährlichen Nebenwirkungen, die bis zum Tode führen können. Der Kranke wird seine Probleme, sein Verhalten, seine Ängste durch die Einnahme von Psychopharmaka schon gar nicht grundsätzlich ändern können. Mag sein, dass ich mich täusche. Es ist einfach das Ergebnis meiner bisherigen Studien zu diesem Thema. Schau mal oben „Nebenwirkung Selbstmord…“, auch der Kommentar darunter zeigt zumindest, dass es vielen Betroffenen mit Psychopharmaka überhaupt nicht gut geht. Aber das wissen wir hier ja auch schon alle.
Rosel Zierd sind wir nicht alle behindert – oder nicht perfekt ? Die einen nur offensichtlich – die anderen versteckt – latent. . . Nimm einen Menschen, der in ein paar Jahren einen Herzinfarkt bekommen wird – ist er nicht behindert – mit einer Lebensphilosophie, die über Jahre einen Herzinfarkt ausbrütet ?!. Oder nimm einen braven Bürger, der über Jahre Krebs ausbrütet, weil er seine Entwicklung verhindert. . . Die Angst vor Veränderungen lähmt – wenn der Wohlstand hindert.
Bitte lies Dr. R. Dahlke über die Bedeutung von Krankheiten.
Sind wir nicht ALLE nur zu dem Sinn und Zweck inkarniert, dass wir lernen mögen, verstehen, erkennen und uns weiter entwickeln bis zur persönlichen Reife – in der Schule des Lebens. . . . wie können da wenige Menschen als Behinderte beschimpft werden und andere nicht ?! Unser Norm-Denken verkleinert die Welt und begrenzt und macht sie so kümmerlich – kleinkarriert. Sind Menschen normierbar wie z.B. Schrauben und Fittings ? passend für ein System der Ausbeutung zurecht gestutzt.
Das Sein bestimmt das Bewusstsein – die Umwelt formt den Menschen – wie kommen dann Menschen dazu – andere Menschen zu be/verurteilen – die Umwelt aber gar nicht wahrzunehmen .! Erfolg ist das was folgt . . . wie kommen Menschen dann dazu die Folgen zu be/verurteilen ohne die Ursachen überhaupt anzuschauen ?!
WEIL die Be-Verurteiler andere Menschen benutzen für ihr eigens Wohlergehen, für ihre eigenen Vorteile, zur Befriedigung ihrer Geltungs-Sucht und Herrsch-Sucht. . . .
Horst Herrmann: „Wie die Kirche die Nächstenliebe vermarktet“.
Jede Diagnose ist eine Ver-Urteilung zum Zwecke der Vermarktung !:
Der Mensch leidet nicht an der Realität, sondern nur an seiner Illusion“ Dr. R. Dahlke. . . und was sind alles Illusionen ? mit welchen Lebensphilosophien frönen wir unsere Illusionen ?
Dr. R. Dahlke schreibt, dass die Berufswahl nicht ausversehen so ausfällt, sondern dass wir unbewusst genau das Feld aussuchen, auf dem wir Lernen sollen. . . Was sollen hilflose Helfer lernen ?` Und was sollen die überheblichen ignoranten Psychiater lernen, wenn ihnen ihr Spiegelbild entgegenblickt – Menschen, die sie mit chemischen Nervengiften zu Zombis degratiert haben . .. Psychiater wissen, dass mit ihnen etwas nicht stimmt, deshalb haben sie diesen Beruf gewählt. . . .
Die andere Welt, unsere Gegenspieler, der Gegenpol, der nach außen projektierte Andere, ist unser Spiegelbild. Erst wenn wir den Anderen als Anteil des Selbst wahr nehmen und annehmen – sind wir auf dem Weg der Heilung, der Ganzwerdung . . .
Der Mensch ist fähig zu Gutem und zu Bösem – sortiere Dein Böses nicht aus – vergrabe es nicht oder projektiere es auf Andere, sondern nimm es an – und entscheide Dich bewusst. . . jeden Augenblick neu.
Lieben braucht keine Diagnosen.
„Die Kunst des Zuhörens“ Erich Fromm
„Die Kunst des Liebens“ ebenda
Rosel Zierd So lange wir aber mit dem Kopf zu leben versuchen und zu beurteilen – so lange ist unsere Welt kaputt. . . Kopf -kaputt – beachte die Stammverwandtschaft der Wörter. Lieben braucht keine Diagnosen und ver-urteilt nicht. Man sieht nur mit dem Herzen gut
Sucht ist von sich selbst absondern . . ist Sünde. . . Beachte die Stammverwandtschaft der Worte Sucht – Sünde. Die Wert-Maßstäbe, die ich für andere benutze – gilt auch für mich. . . und das ist die Illusion, unter der auch ich leide. Muss ich perfekt sein, um nicht als behindert zu gelten ?
„Haben und Sein“ Erich Fromm.
gibt es überhaupt perfekte Menschen ? die Psychiater behaupten – „nein“. . . außer sie selbst wären alle Menschen psychisch gestört und müssten von ihnen behandelt werden . . . denn das maximiert den Umsatz ihrer PsychoDrogen und optimiert ihren Profit. .
Psychiatrie und PsychoDrogen sind die Folge – ein Produkt dieser christlichen Kultur – eine Folge von Inquisition und Euthanasie. . . mit der gleichen Ideologie und den gleichen menschenverachtenden Argumentationen.
„Wie die Kirche die Nächstenliebe vermarktet“. Horst Herrmann.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s