Alltag in den Psychiatrien

http://de.cchr.org/cchr-reports/deadly-restraints/introduction.html

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/73338/Ethikrat-Zwang-in-der-Psychiatrie-wirft-viele-Fragen-auf

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/116/1811619.pdf

Nicht gestellt wurde die Frage nach der Wirkungen der Zwangs-behandlungen, wie Isolationshaft, Fesselung oder Medikatierungen mit gesundheitsschädigenden chemischen Nervengiften – genannt Psychopharmaka oder Elektroschocks.

Nicht gestellt wurde die Frage nach Beweisen für die Existenz von psychiatrischen Diagnosen, die in der Regel ohne med. Untersuchungen erstellt bzw. unterstellt werden.

Nicht gestellt wurde die Frage nach UrsachenForschung und heilenden Behandlungen oder Versorgung, weil auch die Frage nicht gestellt wurde, wie die gesundheitsschädigenden Folgen der ärztlich verabreichten chemischen Nervengifte einzuordnen sind und wie diese begründet werden.

Nicht gestellt wurde die Frage nach den gesellschaftlichen kulturellen Voraussetzungen für das Unwohlsein so vieler Menschen in dieser Kultur und/oder nach den Bewertungskriterien der Werbespotts der Priesterschaft von big pharma und/oder der Öffentlichkeit.

Nicht gestellt wurde die Frage, welche Kenntnisse und Wissen haben Richter, die Menschen in Psychiatrien zur Zwangsbehandlung einweisen – und warum sind diese nicht für die Folgen ihrer Entscheidungen haftpflichtig ?

Nicht gestellt wurde die Frage, wie viele Abgeordnete besuchen wann und wie oft die Gefangenen in den Psychiatrien um sie zu befragen – nicht nur der vorgeführten, sondern alle. vor allem vor, während und nach einer Zwangsbehandlung – die gewöhnlich ca 3-4 Wochen vor jeder gerichtlichen Anhörung stattfindet.

Nicht gestellt wurde die Frage, wie viele Menschen mussten durch diese sogenannten psychiatrischen Behandlungen sterben oder vorzeitig sterben mit gravierenden gesundheitlichen Schäden.

Wer bereits als Betroffener und Geschädigter Erfahrungen mit der Praxis Psychiatrie sammeln musste – fühlt sich von solchen Einschätzungen der Bundesregierung verhöhnt – weil diese keine einzige Erfahrung wiederspiegelt, sondern nur die Lügen der Klinikvertreter.

D.St.: Der § 63 StGB ist ein Nazi-Paragraph, weil damit Personen mit einer psychiatrischen Diagnose auf unbefristeter Zeit weggesperrt werden können. Sie müssen nicht einmal eine Straftat begangen haben. Es reicht hier schon die Vermutung von psychiatrischen Gutachtern oder Staatsanwälten, dass von den betroffenen Personen eine Gefahr ausgehen könnte, um diesen Paragraphen anzuwenden. Da der § 63 StGB nur für als „Psychisch Krank“ Diagnostizierte zur Anwendung kommt, ist Dieser nicht mit der UN-Behindertenrechtskonvention vereinbar und verstößt somit gegen das Völkerrecht und auch das Grundgesetz..
Mit dieser Gruppe möchte ich mit Eurer Unterstützung erreichen, dass dieses Gesetz abgeschafft wird.

Ja, ich werde die Volksvertreter fragen und diese Bundesregierung, die erklärte, dass sie zwar anerkenne, dass im Falle Holger Zierd die Menschenrechte verletzt worden wären, aber das wäre ja nur ein Einzelfall.

Ich bitte Sie um Unterstützung bei der Weiterleitung dieser Fragen, die zu stellen so wichtig sind – wie das Leben selbst.

Ich dachte da auch daran dass der Beobachter schon das Ergebnis einer Untersuchung bestimmt.

Und diese grünen Beobachter sind blind – sie hätten erst die Geschädigten befragen müssen – was sie objektiv nicht getan haben.

Und somit bleibt ihre Anfrage an die verantwortliche Bundesregierung ein leeres Wortspiel – eine Verhöhnung der Geschädigten, der Gefangenen, der Getöteten. eine Vertuschungsaktion und Täuschung der Öffentlichkeit . . . nach dem Motto: Wir tun mal so als ob.

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/116/1811619.pdf

Nicht gestellt wurde die Frage nach der Wirkungen der Zwangs-behandlungen, wie Isolationshaft, Fesselung oder Medikatierungen mit gesundheitsschädigenden chemischen Nervengiften – genannt Psychopharmaka oder Elektroschocks.

Nicht gestellt wurde die Frage nach Beweisen für die Existenz von psychiatrischen Diagnosen, die in der Regel ohne med. Untersuchungen erstellt bzw. unterstellt werden.

Nicht gestellt wurde die Frage nach UrsachenForschung und heilenden Behandlungen oder Versorgung, weil auch die Frage nicht gestellt wurde, wie die gesundheitsschädigenden Folgen der ärztlich verabreichten chemischen Nervengifte einzuordnen sind und wie diese begründet werden.

Nicht gestellt wurde die Frage nach den gesellschaftlichen kulturellen Voraussetzungen für das Unwohlsein so vieler Menschen in dieser Kultur und/oder nach den Bewertungskriterien der Werbespotts der Priesterschaft von big pharma und/oder der Öffentlichkeit.

Nicht gestellt wurde die Frage, welche Kenntnisse und Wissen haben Richter, die Menschen in Psychiatrien zur Zwangsbehandlung einweisen – und warum sind diese nicht für die Folgen ihrer Entscheidungen haftpflichtig ?

Nicht gestellt wurde die Frage, wie viele Abgeordnete besuchen wann und wie oft die Gefangenen in den Psychiatrien um sie zu befragen – nicht nur der vorgeführten, sondern alle. vor allem vor, während und nach einer Zwangsbehandlung – die gewöhnlich ca 3-4 Wochen vor jeder gerichtlichen Anhörung stattfindet.

Nicht gestellt wurde die Frage, wie viele Menschen mussten durch diese sogenannten psychiatrischen Behandlungen sterben oder vorzeitig sterben mit gravierenden gesundheitlichen Schäden.

Wer bereits als Betroffener und Geschädigter Erfahrungen mit der Praxis Psychiatrie sammeln musste – fühlt sich von solchen Einschätzungen der Bundesregierung verhöhnt – weil diese keine einzige Erfahrung wiederspiegelt, sondern nur die Lügen der Klinikvertreter.

D.St.: Der § 63 StGB ist ein Nazi-Paragraph, weil damit Personen mit einer psychiatrischen Diagnose auf unbefristeter Zeit weggesperrt werden können. Sie müssen nicht einmal eine Straftat begangen haben. Es reicht hier schon die Vermutung von psychiatrischen Gutachtern oder Staatsanwälten, dass von den betroffenen Personen eine Gefahr ausgehen könnte, um diesen Paragraphen anzuwenden. Da der § 63 StGB nur für als „Psychisch Krank“ Diagnostizierte zur Anwendung kommt, ist Dieser nicht mit der UN-Behindertenrechtskonvention vereinbar und verstößt somit gegen das Völkerrecht und auch das Grundgesetz..
Mit dieser Gruppe möchte ich mit Eurer Unterstützung erreichen, dass dieses Gesetz abgeschafft wird.

Ja, ich werde die Volksvertreter fragen und diese Bundesregierung, die erklärte, dass sie zwar anerkenne, dass im Falle Holger Zierd die Menschenrechte verletzt worden wären, aber das wäre ja nur ein Einzelfall.

Ich bitte Sie um Unterstützung bei der Weiterleitung dieser Fragen, die zu stellen so wichtig sind – wie das Leben selbst.

Ich dachte da auch daran dass der Beobachter schon das Ergebnis einer Untersuchung bestimmt.

Und diese grünen Beobachter sind blind – sie hätten erst die Geschädigten befragen müssen – was sie objektiv nicht getan haben.

Und somit bleibt ihre Anfrage an die verantwortliche Bundesregierung ein leeres Wortspiel – eine Verhöhnung der Geschädigten, der Gefangenen, der Getöteten. eine Vertuschungsaktion und Täuschung der Öffentlichkeit . . . nach dem Motto: Wir tun mal so als ob.

Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen

KommentierenTeilen

2 Kommentare
Kommentare
Rosel Zierd
Rosel Zierd Und somit bleibt ihre Anfrage an die verantwortliche Bundesregierung ein leeres Wortspiel – eine Verhöhnung der Geschädigten, der Gefangenen, der Getöteten. eine Vertuschungsaktion und Täuschung der Öffentlichkeit . . . nach dem Motto: Wir tun mal so als ob.

Rosel Zierd
Rosel Zierd große Anfrage an die Grünen – warum wurden die Geschädigten und Misshandelten nicht befragt ?
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s