Der Dünkel verkleistert die Sicht.

„Sex und Folter in der Kirche – 2000 Jahre Folter im Namen Gottes“ Horst Herrmann beweist, dass die christliche Kirche eifersüchtig darüber wacht, dass Ungläubige Andersgläubige ausgegrenzt werden und mit Isolation bestraft – oder mit Inqusition – und der Erzfeind der christlichen Kirche und damit ihrer Gläubigen ist das Judentum.

Fakt ist, dass die Juden tatsächlich Jahrtausende lang ausgegrenzt waren aus dem gesellschaftlichen Leben – und daher mussten sie sich Einkommensquellen suchen, die eine Sonderstellung dokumentierte- wie z.B. Pfandleiher, Kreditverleiher,  Bankster – und siehe da – sie wurden reich davon – nicht alle – aber doch einige. . .Was wiederum die Eifersucht und den Neid der christlichen Kirche hervorrief.

Ich denke da auch an die analoge Geschichte der Templer, die ja der christlichen Kirche den Dienst der Sicherheit der Pilger ins heilige Land leistete – und auch dafür so einiges Vermögen ansammelte – was den Neid des französischen Königs erregte. . . der daraufhin die Templer des Betrugs usw. bezichtigte und verfolgte – um sich deren“Vermögen“ anzueignen. Tatsächlich bestand das Vermögen der Templer wohl darin, dass sie Wissen sammeln konnten, denn Weltanschauung kommt von Welt anschauen.

Und so ergeht es auch dem Judentum, es hat den Neid der christlichen Kirche erregt , denn das Judentum ist um einiges älter und erfahrener als diese römische christliche Kirche.

Letztendlich wissen die Christen oder die Fans dieser christlichen Kirche nichts – oder nicht viel vom Judentum – und verurteilen im Grunde nur das an den Juden, was sie selbst tun.

Wer über Andere urteilen will – sollte doch zuvor mal mehr wissen über die eigene Kultur und über diese eigene traditionelle Staatsreligion – bevor man sich über andere auslässt.

Nur Christen können über Christentum reden,

nur Juden können über Judentum reden – und

nur Buddhisten können über ihre Religion reden.

Genauso wie nur ehemalige DDR-Bürger nur über das Leben in der DDR reden können – das Spucken der Wessis über ihren „ehemaligen“Feind des kalten Krieges – ist nur widerlich. und bezeugt „Nichtwissen“.

Dass diese christliche Kirche nicht nur eifersüchtig eifert, sondern auch aggressiv vernichtet, was ihr nicht passt oder ihr nicht dient, was sie nicht benutzen kann  – das gilt auch heute noch.

Siehe nur Psychiatrie – als Fortsetzung der Inquisition und Euthanasie. Oder wer hat denn die weltweite Bevölkerungsreduzierung erfunden, um den Planeten zu retten ?

Ein Gott, Eine Kirche, Eine Weltregierung – so ist diese christliche Kirche vor 2000 Jahren angetreten – nach den römischen Eroberungskriegen. Sie wollten ein Weltreich – wie auch vlele andere Herrscher zuvor – nur hat das eben nie funktioniert. Ich würde mich also nicht über eine andere Weltreligion ereifern – wenn ich selbst bei den Christen im Glashaus sitze.

Die Scientologen und in ihrer Ausführung die KVPM in Deutschland dokumentiert die grausamen Folterungen er Psychiatrie – in allen Herrenländer. . . . und wird dafür von den Psychiatern angegiftet , angefeindet und geächtet. . . logisch oder ?

Dabei hat sich ihr Vorreiter – Ron Hubbart eine Methode ausgedacht, wie man ganz ohne Psychopharmaka den Menschen helfen kann. durch „Zuhören“. . . eine feine Sache, die tatsächlich funktioniert – denkt man nur an den Biertisch in der Stammkneipe oder an den Friseur als Vertrauensperson für die Frauen.

Auch der Psychoanalytiker Erich Fromm schreibt „Die Kunst des Zuhörens“. Ist also auf den gleichen Dreh gekommen –

dass Zuhören – liebevolle Aufmerksamkeit ist – also sehr heilend.

Psychiater hören nie zu – das wollen und brauchen sie auch nicht – sie haben ja ihre chemischen Nervengifte. . . und weil ihr Geschäftskonzept – letztendlich nur Leichen produziert – sind sie arg aggressiv gegen jede Kritik und verheimlichen, vertuschen, lügen, täuschen was das Zeug hält. und machen weiter – denn sie wirken im Auftrag des Staates – des Despoten, der Diktatur. und sind selbst Despoten und Diktatoren.

Lieber alternativ als alt und naiv. . .Mit den Wölfen heulen, mitmachen – weil es politisch korrekt ist – genau diese Untugend hat uns so weit gebracht – dass wir wieder mittendrin sind in der Kriegsvorbereitung zur Zerstörung der Welt. Wir machen uns wieder schuldig – wir haben nichts gelernt aus der Geschichte. Der Dünkel – was Bessres sein zu wollen – verkleistert die Sicht – auf die Realität.

Wer die Welt ändern will, muss sich selbst ändern !.

Deshalb sollten Christen sich ihre christliche Kirche und ihre christliche Kultur anschauen,

Deshalb sollten sich die DDR-Bürger ihre DDR anschauen –

und die Wessis – ihre Erbschaft der Nazizeit.

Wir können die Anderen nicht heilen, wir können die Anderen nicht belehren, wir können auch die Anderen nicht missionieren. wir können uns nur bewusst machen, was wir selbst sind und tun !

und das ist das Einfache, was so schwer zu machen ist. . . Um sich selbst zu sehen – braucht der Mensch einen Spiegel, eine Kamera, ein Fotoapparat  – und die Re-Aktion der Mit-Menschen.

Schau hin, nimm wahr – denke nach.

Wie das im persönlichen Leben funktioniert – so funktioniert das auch auf Staatsebene und völker-diplomatisch in der Welt.

Schau nur hin, wie Merkel – die typische Vertreterin der christlichen Kirche und der Deutschen in der Welt agiert.  Sie weiß alles besser, sie macht das schon, sie will ja nur. . . und die Anderen drum herum sind nur Beiwerk. Zuschauer, Beifallklatscher und Kopfnicker.

Wie viele Menschen leiden unter dem dummen Dünkel der Anderen ?

Wie viele Menschen sterben und müssen sterben, weil die Deutschen so unvernünftig sind und so rücksichtslos dünkelhaft ?

Kam sah und siegte,  wer was hat – der ist was. . .  und der macht.

Egal woher das „Haben“ kommt – es ist ein Vorhängeschild für besonderen „Erfolg“. Und an Geld und Vermögen hängen die Psychopathen alle guten Tugenden und Charaktereigenschaften. . .  Die Reichen Leute sind die besten . . .

oder nicht ?

Ist unsere Kanzlerin tatsächlich die beste Deutsche?  Weil sie jeden Monat  mehr als 24 Tausend Euro aus der Staatskasse für sich selbst requiriert ?

Oder ist der Repräsentant der christlichen Dummheit – unser August – der erste Mann in deutsch `?  Weil er  das meiste Geld aus der Staatskasse requiriert ?

Reich und dumm, reich und skrupellos,  reich und rücksichtslos,  reich und habgierig.   reich und  faul,  reich und verlogen und mit liederlichen Lebenswandel. . .

Reichtum korrumpiert.

Wenn es dem Bären zu gut geht – tanzt er auf dem Tisch.

Die Repräsentanten und Politiker sollten kein anderes Einkommen beziehen, als der Durchschnitt des Volkes – – – der Durchschnitt  von ALLEN  Menschen. . . nicht den Durchschnitt der  Reichsten.

Und die anderen mögen bedenken, dass sie an anderer Stelle stehen und ganz andere Interessen haben.  Wenn die armen Gläubigen dieser Christlichen Kirche die Interessen dieser Kirche  verteidigt und für deren Interessen in den Krieg ziehen,  dann werden sie dafür mit Not, mit Verachtung, mit stigmatisierter Einsamkeit, mit Hunger und den Tod  – belohnt.

Weil es den Habgierigen niemals um den DIener geht, sondern nur um den Dienst.  Ist der Dienst getan – wird der Diener lästig – sie wollen ihn nicht mehr sehen. Denn Dankbarkeit  ist nicht Sache der Habgierigen oder Herrschsüchtigen. Und Lohn ist nicht die Belohnung für Dienste – sondern nur der Preis der Ware Dienst – wir sind auf dem Markt – nicht und niemals vergessen – was Markt ist – und wie Markt funktioniert.

„Die Caritas-Legende – wie die christliche Kirche die Nächstenliebe vermarktet“. Horst Herrmann.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s